Sammlung

Allgemeines

Die Mineralogisch-Petrographische Sammlung wurde 1809 gegründet, jedoch durch Bombardierungen am 4.12.1943 größtenteils zerstört. Die erhaltenen Bestände sowie umfangreiche Neuanschaffungen nach 1945 erlaubten einen Neuaufbau, jedoch ohne festen Sammlungsraum.

Durch die umfangreiche Restaurierung und Neugestaltung des Gebäudes in der Scharnhorststraße 20, das 1961 in den Besitz der Universität Leipzig überging, kann nun Mitte 2011 im 1. Obergeschoss eine moderne, an Rohstoffen, biomineralisch und technisch-mineralogisch orientierte Sammlung eröffnet werden. Dieser Sammlungsraum wird durch Schaustücke und Objekte der systematischen Mineralogie in Vitrinen in den Aufgängen sowie Fluren und im ebenfalls neuen Hörsaal ergänzt.

Die für Lehre und Forschung eingesetzte Sammlung umfasst über 12.000 Mineralstufen, 3500 Gesteinshandstücke, 1000 lagerstättenkundliche Belege und mehr als 200 Stücke zur technischen Mineralogie, deren Exponate auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Museumsnacht 2016

Auch 2016 beteiligte sich die Sammlung an der Museumsnacht Halle + Leipzig, die diesmal unter dem Motto „Zauber“ stand. Wir freuen uns darüber, dass sich mit insgesamt 462 Besuchern gegenüber dem Vorjahr deren Anzahl etwa verdoppelt hat. Das wurde erreicht durch ein besonders vielseitiges Programm, bestehend aus zwei Aktionsstationen speziell für Kinder, 3 Vorträgen, darunter einer mit der Vorführung von Experimenten, mit mehreren themenbezogenen Führungen durch die Sammlung, mit einer speziell für diesen Tag gestalteten Sondervitrine und mit dem bereits aus vergangenen Jahren bekannten Mineralienverkaufsstand.

Museumsnacht 2015

Eindrücke aus der Museumsnacht 2015.

letzte Änderung: 12.12.2016

Kontakt

Prof. Dr. G. Klöß

Telefon: +49 341 97-36270
Mail: kloess at uni-leipzig.de

Führungen durch die Sammlung sind nach Vereinbarung möglich.